go visual-News

FALLSTUDIEN/NEW BUSINESS - 23.12.2019, 08:01 Uhr

Kunden mit Printprodukten emotional erreichen Konzertveranstalter verursacht audiovisuellen Musikrausch

Knallhart kalkulierte Preise, hohes Tempo und „allways on“ sind für den Handel im Zeitalter verstärkter Digitalisierung keine Fremdworte. Ein kurzer Klick und der Kunde bestellt einfach beim Mitbewerber. Sicherlich funktioniert dieses Modell für eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen. Im Gegenzug setzen viele Unternehmen neben einer reinen Fokussierung auf den digitalen Markt bewusst auch auf andere Strategien.

Der renommierte Münchner Konzertveranstalter MünchenMusik ist seit mehr als 20 Jahren großer Verfechter von hochwertigen Printprodukten. Er kommuniziert mit seinen Kunden, mehr als 120.000 Abonnenten und Stammkunden, regelmäßig in Form von personalisierten Mailings. Kombiniert mit aufwändig illustrierten Konzertkalendern, „KonzertNews“ im Magazinstil oder speziellen Themen-Postkarten, erzeugt der Veranstalter eine hohe, emotionale Bindung. Bei rund 300 Veranstaltungen pro Jahr trägt das Unternehmen zur kulturellen Vielfalt der Musikstadt München bei. Natürlich braucht man für solche Mammutaktionen einen starken Partner an seiner Seite. Einen erfahrenen Dienstleister, der nicht nur fit in der logistischen Abwicklung ist, sondern auch die Kapazitäten und das nötige Know-How für hochwertige Druckerzeugnisse mitbringt. Bereits seit den 1990er Jahren arbeitet MünchenMusik eng mit Göbel+Lenze zusammen, einem Münchner Full-Service-Dienstleister für alles rund um die gedruckte Kundenkommunikation. Angefangen von einer ausführlichen Beratung, über die Mailing-Planung, Datenmanagement, Digital-, Offset- und Laserdruck, bis hin zum Lettershop, Versand und portooptimierter Postauflieferung. Geschäftsführer Wulf Henrichs freut sich über die langjährige Kooperation: „Wir sind stolz darauf, über einen so langen Zeitraum erfolgreich und offen zusammenzuarbeiten. Sollten Timings mal etwas knapp sein, finden wir immer eine positive Lösung für beide Seiten.“

Strategie und Emotion – ein Erfolgsduo
MünchenMusik verschickt regelmäßig Quartalsprogramme und abwechslungsreiche Angebote an seine Kunden. Ursprünglich lag der Fokus auf klassischen Konzerten – weltbekannte Künstler, wie der Pianist Lang Lang oder der Startenor Jonas Kaufmann werden von MünchenMusik veranstaltet. Bis heute gehört dieses Genre zum erfolgreichsten, wobei sich mittlerweile auch sehr moderne Formate etabliert haben. So freuen sich z. B. „Harry Potter“-Fans über die kompletten Filme auf einer

Großbildleinwand, die von einem Live-Orchester untermalt sind. Auch Disney-Filme, wie „Arielle, die Meerjungfrau“ oder „Das Dschungelbuch“ werden im großen Stil vertont. Liebhaber von klassischem Ballett oder progressiven Tanzacts kommen ebenfalls auf ihre Kosten.

Seit Jahren pflegt MünchenMusik kontinuierlich seine Datenbank, in der die Informationen von Abonnenten und Interessenten auf dem neuesten Stand sind. Die treue Fangemeinde liefert häufig per Mail oder telefonisch Feedback und trägt so zum hohen Veranstaltungsniveau bei. Neben einem Frühjahrs- und Weihnachts-mailing mit jeweils über 100.000 Auflage, druckt und versendet Goebel+Lenze bis zu neun Mal pro Jahr personalisierte Postkarten, Mailings mit Flyern und ein Mal pro Quartal die beliebten „KonzertNews“.

Was wird wie und wann gedruckt
Großformatige (12,5 cm H x 23,5 B) vierfarbige Hochglanz-Postkarten, die z. B. exklusive Konzerte oder Ballett-Aufführungen mit weltbekannten Künstlern ankündigen, haben sich erfolgreich etabliert. Die Auflagen bewegen sich zwischen 500 und 30.000 Postkarten und liefern alle relevanten Infos rund um Inhalt und Ticketkauf. Natürlich in satten Farben und mit eigens entworfener, aufgedruckter Sonderbriefmarke, passend zum jeweiligen Veranstaltungsmotto. Solche Aktionen erzeugen nachhaltig Emotionen und binden Kunden langfristig an das Unternehmen. Als kleinen Anreiz entfallen für Kunden bei einer Direktbestellung die sonst üblichen Vorverkaufsgebühren.


Im Mittelpunkt der Printaktionen steht jedoch der Druck und Versand der „KonzertNews“. Insgesamt 4 x pro Jahr lässt MünchenMusik eine Veranstaltungs-übersicht aller saisonaler Konzerte produzieren. Eine Besonderheit ist die redaktionelle und optische Anmutung, die eher an ein unterhaltsames Magazin, als an ein schlichtes Programmheft erinnert. Emotionale Bilder und Texte sollen aus Lesern begeisterte Konzertbesucher machen. Vor der Versandaktion erfolgt eine aufwändige Dublettenprüfung, ein Blacklist- und Sperrlisten-Abgleich. So erhält jeder Empfänger garantiert nur ein Mal Post und Verweigerer sind davon ausgeschlossen. Gedruckt werden die „KonzertNews“ mit Auflagen von 120.000 bis 160.000 Exemplaren im Offset-Verfahren, da dies nach wie vor die kostengünstigste Produktionsart ist. Die Personalisierung der Begleitscheiben läuft auf einem Highspeed Inkjet Bogendrucksystem Océ Pagestream i300 von Canon. Stolzer Durchsatz pro Stunde, egal ob ein- oder zweiseitig, liegt bei 9.000 Bögen pro Stunde, mit einer wahrgenommenen Auflösung von 1.200 dpi. Anschließend werden die Mailings zusammen mit den „KonzertNews“ bei einer Geschwindigkeit von 2.500 Exemplaren pro Stunde im Lettershop in C4-Kuverts (mit aufgedruckter Sonder-briefmarke) verarbeitet, nach Dialogpost-Vorgaben sortiert und portooptimiert versandt.


Schnelle Fahrt im Printprodukte-Karussell
Lange bevor sich das Internet im Handel etabliert hat, gab es außer Telefonaktionen nur eine Möglichkeit, Kunden mit personalisierten Angeboten direkt anzusprechen. Beliebt waren klassische Postmailings, die neben individuellen Anschreiben z. B. auch Produktflyer oder Broschüren umfassten. Nach und nach reduzierte sich jedoch in einigen Branchen diese Form des Direktmarketings. Statt hochwertiger Printprodukte wurden Kunden und Interessenten nun von E-Mails überflutet. Für eine gewisse Zeit hat das auch relativ gut funktioniert. Wobei die Massen an elektronischen Informationen häufig genauso schnell gelöscht wurden, wie sie im Postfach landeten. Viele werbetreibende Unternehmen erkannten, dass sie sich nicht nur auf einen einzigen Kanal fokussieren sollten. Erschwert wurden die digitalen Werbeaktionen auch von den verschärften Vorgaben der DSGVO.

Stattdessen zeigte sich, wie erfolgreich eine strategisch-kreative Kombination von E-Mail-Marketing und postalischen Mailings sein kann. Mittlerweile setzen sogar reine E-Commerce-Händler wieder verstärkt auf eine persönliche Kundenansprache mit pfiffigen Print-Produkten. MünchenMusik bietet seinen Abonnenten und Interessenten ebenfalls einen Mix aus digitalen und Printaktionen. Wobei alles genau auf einander abgestimmt ist. So werden beispielsweise besondere Veranstaltungen mit hochwertigen Postkarten oder Flyern beworben und weiterführende Infos zu den Konzerten als Video-Trailer auf der Website angeboten. Im Fokus von MünchenMusik steht jedoch klar die gedruckte Kundenkommunikation, die sich seit mittlerweile über 20 Jahren bewährt hat. „Wir können uns immer auf das Team von Göbel+Lenze verlassen und möchten auch künftig mit ihm zusammenarbeiten“, meint Michael Schöne, Marketingleiter. Selbst bei unseren knappen Zeitvorgaben, läuft alles entspannt und reibungslos.

Weitere Informationen: www.goebel-lenze.de

Zurück